Die Arbeitsgruppe Zucht


Die Arbeitsgruppe Zucht untergliedert sich in zwei Arbeitsgruppen, die sich gegenseitig abstimmen:
            Zucht in der Doppelnutzung
            Zucht in der Fleischnutzung
Sie sorgt dafür, dass sich die beiden Zuchtrichtungen nicht zu stark auseinanderentwickeln und eine gegenseitige Eintragung ins Zuchtbuch einfach möglich ist.
Dadurch wird die Population nicht gespalten und damit zusätzlich verkleinert, was für den Zuchtfortschritt und die Vermeidung von Inzucht sowie Erhaltung der Linienvielfalt notwendig ist. Sie fungiert als Rasse-Dachverband und vertritt das Gelbvieh in der ASR und 
im Fachbereich Zucht der BRS (Bundesvereinigung Rind und Schwein, ehemals ADR).


Die Arbeitsgruppe Gelbviehzucht-Doppelnutzung

kümmert sich vor allem um  folgende Aufgaben:

- Fragen der HB-Führung
     (
Definition des Zuchtziels, die Voraussetzungen für die Eintragung ins Zuchtbuch DN)
- Gestaltung, Aktualisierung und Kontrolle des Zuchtprogramms mit Zuchtwertschätzung
- Organisation Zuchtbullen-Aufzucht und Sicherstellung der Aufzucht von Bullen über Vertragsaufzüchter
- Erstellung von Info-material zur DN und Vermarktung der Zuchttiere in Zusammenarbeit mit der AG Vermarktung

Mitglieder sind:

- RZV Franken, Zuchleiter Albrecht Strotz 
- ZV für Gelbvieh – Nürnberg,  Hans-Jürgen Regus
- Besamungsverein Neustadt/Aisch, Dr. Johannes Aumann


Die Arbeitsgruppe Gelbviehzucht-Fleischnutzung

kümmert sich vor allem um folgende Aufgaben:
- Fragen der HB-Führung
   (
Definition des Zuchtziels als Mutterkuh, die Voraussetzungen für die Eintragung ins Zuchtbuch FN )
Gestaltung, Aktualisierung und Kontrolle des Zuchtprogramms 
Vermarktung der Zuchttiere in Zusammenarbeit mit der AG Vermarktung und Erstellung von Info-material zur Mutterkuhhaltung, Färsen- und Bullenmast.

Mitglieder sind:
- Frau Weyer (Züchterin, NRW)
Petra Loipl (Züchterin), Vorsitzende der IG



In wesentlichen Fragen wie der Rassebeschreibung sowie dem Zuchtziel und der Herdbuchordnung werden gemeinsame Lösungen erarbeitet, die dann in im Fachbereich Zucht der BRS (Bundesvereinigung Rind und Schwein, ehemals ADR) beraten und beschlossen und anschließend von allen Organisationen mit Gelbvieh übernommen werden sollen.

Unter "Aktuelles" werden die Ergebnisse zu verschiedenen Fragen veröffentlicht.